Sonntag, 21. April 2013

Rezension: Blogg dein Buch: Fackelzüge

Schon vor relativ langer Zeit habe ich von Blogg dein Buch folgendes Buch zur Verfügung gestellt bekommen:


Fackelzüge. Ein Liebeslied (Front-Cover)
























Dieses Buch ist vom Blumenbar Verlag und man kann es hier bestellen.

Irgendwie hatte ich aber noch gar keine Rezension geschrieben, was eventuell daran liegen könnte, wie mir das Buch gefallen hat.

Nun aber erst mal das, was der Verlag bzw. die Autorin über den Inhalt des Buches sagt:

Inhalt:
»Fackelzüge« erzählt von einer Beziehung zwischen Reykjavík und Berlin: In den Transiträumen der Flughäfen, in künstlichen Paradiesen und isländischen Sommernächten entfaltet sich auf dem schmalen Grat zwischen Prosa und Gedicht eine Geschichte, in der Sehnsucht, Drogensucht und sexuelles Verlangen ein junges Paar an seine Grenzen bringt. Ein poetischer Trip, ein Liebeslied – eine eigene literarische Form.

Mein Fazit:
Leider fiel mir schon beim ersten Aufklappen des Buches auf, dass es nichts für mich sein wird. Es gibt keine vernünftigen Dialoge, sondern nur abgehakte Sätze, die über Liebe zwischen Reykjavik und Berlin und Drogensucht erzählen. So habe ich erst mal einige Zeit gebraucht, bis ich mich überhaupt überwinden konnte, dieses Buch zu lesen. Es ist sicherlich auch keines, was man zwischendurch einfach mal so lesen kann, z.B. bei mir in der Bahn morgens auf dem Weg zur Arbeit. Nein, man muss sich Zeit nehmen für dieses Buch gerade auf Grund dem Grat zwischen Prosa und Gedicht. Das ist aber nicht dass, was ich mit einem Buch machen möchte. Ich möchte es gerne auch mal einfach zwischendurch lesen kann und es muss mich packen. Das hat dieses Buch leider absolut nicht geschafft. Und das interessanteste für mich ist einfach, dass ich mir unter der Beschreibung dieses Buches was ganz anderes vorgestellt habe: eine schöne Liebesgeschichte, die unter der Entfernung leidet und in der es um gute Dialoge, viele Gefühle, etc geht.
Naja, ich kann mir vorstellen, dass es sich im isländischen vielleicht besser liest, aber im deutschen ist es eine Qual sich durch das Buch zu wühlen. Zum Glück hat es nur 144 Seiten.
Ich kann also folglich nur einen von 5 Sternen vergeben.

Grüßlis, LadyPeach =)

Kommentare:

  1. Hey, also die Tee-Aufbewahrungsbox ist von Dawanda und einfach aus Holz, meine Mutter hat sie dann selbst weiß angemalt und mit Servierttentechnik die Bilder draufgemacht :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    vielen Dank für deinen lieben Kommentar von ganz vielen Lieben Dank fürs folgen. Ich freu mich und wink dir zu (;

    Ich bekomme hoffentlich auch bald mein erstes Buch von BdB und bin schon sehr gespannt darauf! Was ließt du denn sonst so? (:

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Also mein Fall wäre das auch nicht gewesen - Kann ich absolut nachvollziehen !!

    AntwortenLöschen